Ärzte Zeitung, 26.09.2012

Ausschuss

Keine Änderungen bei Studien!

BERLIN (af/bee). Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat sich in einer nicht-öffentlichen Sitzung darauf verständigt, künftig bei Arzneimittelstudien keine Zugeständnisse an die Sicherheit von Probanden zu machen.

Das verlautete aus Teilnehmerkreisen. Im Ausschuss wurde über eine EU-Richtlinie zu künftigen Standards in Arzneistudien beraten. Ärzte haben vor dieser Verordnung gewarnt.

Nach Angaben von Teilnehmern der Sitzung solle auf EU-Ebene dafür geworben werden, Ethikkommissionen bei Studien beizubehalten. Das Thema bleibe auf der Tagesordnung.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7562)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »