Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 25.02.2013

Thüringen

Ausgaben für Arzneien stark gesunken

ERFURT.. Die Arzneikosten sind im Sinkflug: In Thüringen sind die Ausgaben für Medikamente im vergangenen Jahr auf ein Mehrjahrestief gefallen.

Nach Angaben der BKK Mitte zahlten die gesetzlichen Krankenkassen mit rund 914 Millionen Euro 5,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Bundesweit wurde dagegen ein Ausgabenanstieg von 1,5 Prozent verzeichnet. Der Trend ist in Thüringen bereits seit einiger Zeit rückläufig.

Im Jahr 2010 gaben die Krankenkassen noch eine knappe Milliarde für Medikamente aus. Welche Ursachen der Rückgang im vergangenen Jahr hatte, teilte die BKK nicht mit.

In den Vorjahren dämpften unter anderem der Apothekenabschlag und der Zwangsabschlag für Hersteller die Preise. Die BKK Mitte erneuerte ihre Forderung nach Einführung der reduzierten Mehrwertsteuer für Arzneien - wie sie beispielsweise auch für Lebensmittel gelte. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »