Ärzte Zeitung online, 30.05.2014

Impfstoffe

Ärztetag gegen Rabattverträge

DÜSSELDORF. Die deutsche Ärzteschaft lehnt die Ausschreibungen von Impfstoffen ab. Zur Begründung hieß es auf dem Ärztetag am Donnerstag in Düsseldorf, dass diese zu unverantwortlichen Lieferschwierigkeiten geführt hätten.

Damit werde die Primärprävention der Patienten in Deutschland gefährdet und die ohnehin vorhandene Impfmüdigkeit zusätzlich begünstigt. Vorgegebene Impfziele - dazu gehört etwa die Elimination der Masern in Deutschland bis 2015 (WHO) - könnten unter diesen Rahmenbedingungen nicht erreicht werden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »