Ärzte Zeitung, 23.07.2015

KV Berlin

Schiedsamt muss Richtgrößen festlegen

BERLIN. Zur Jahresmitte steht in Berlin noch immer die Arzneimittel- und die Richtgrößenvereinbarung für das laufende Jahr aus. Das geht aus einem Bericht des KV-Blatts hervor.

Demnach sind die Verhandlungen zwischen Krankenkassen und KV Berlin gescheitert und das Schiedsamt muss entscheiden.

Der Streit dreht sich offenbar wie schon in den Vorjahren um die Bemessung der Praxisbesonderheiten. Problematisch ist dies laut KV vor allem für die Rheumatologen.

Die Krankenkassen widersprachen dieser Darstellung jedoch in der Vergangenheit bereits. Regresse in der Richtgrößenprüfung sind in Berlin jedoch nach Informationen aus der KV Brandenburg deutlich häufiger als im Nachbarland. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »