Ärzte Zeitung, 26.11.2015

Antibiotika

Sana Kliniken schulen Mitarbeiter

BERLIN. Die Sana Kliniken Berlin-Brandenburg wollen den Einsatz von Antibiotika besser kontrollieren. Dazu schulen sie nun Mitarbeiter in "Antibiotic-Stewardship-Programmen" (ABS) - zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie.

39 Ärzte und Apotheker von Sana haben das Programm, das 160 Stunden dauert, absolviert. Weitere Teilnehmer haben den Kurs begonnen. Sie sollen in jeder Sana Klinik ein interdisziplinäres Team gründen.

"Es geht darum, den Antibiotikaeinsatz laufend zu verbessern, das Resistenzrisiko zu minimieren und damit dazu beizutragen, dass auch künftig Patienten noch erfolgreich mit Antibiotika behandelt werden können", sagt Professor Heinrich Konrad Geiss von Sana. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »