Ärzte Zeitung, 29.03.2016
 

Arzneimittel

Kassen fordern schärfere Regulierung

BERLIN. Die gesetzlichen Kassen sind für eine deutliche Verschärfung der staatlichen Preisregulierung für Arzneimittel - und zwar um den Anstieg der Zusatzbeiträge für die Versicherten zu dämpfen und sogenannte "Mondpreise" zu verhindern, berichtet die "Berliner Zeitung". Der Zeitung liege ein entsprechender Beschluss des Verwaltungsrates des GKV-Spitzenverbandes vor. Nach dem Papier habe sich die 2011 eingeführte Preisregulierung für neue Medikamente zwar grundsätzlich bewährt, das geplante Einsparziel von zwei Milliarden Euro pro Jahr werde aber nicht erreicht. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »