Ärzte Zeitung online, 06.05.2016

Gesundheitsministerium

Zuzahlungen gestiegen

BERLIN. Um sechs Prozent auf 3,8 Milliarden Euro sind die Zuzahlungen von GKV-Versicherten im vergangenen Jahr gestiegen.

Eine Ursache dafür ist, wie aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, dass sich die Zahl der von einer Zuzahlung befreiten generischen Arzneimittel auf 3900 nahezu halbiert hat, weil der GKV-Spitzenverband die Preisgrenzen weiter gesenkt hat.

Außerdem sind rund 150.000 Patienten nicht mehr von Zuzahlungen befreit. Aktuell nehmen 5,2 Millionen chronisch Kranke dieses Privileg in Anspruch.

Zurückzuführen ist dies auf steigende Einkommen der Versicherten. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »