Ärzte Zeitung online, 06.05.2016

Gesundheitsministerium

Zuzahlungen gestiegen

BERLIN. Um sechs Prozent auf 3,8 Milliarden Euro sind die Zuzahlungen von GKV-Versicherten im vergangenen Jahr gestiegen.

Eine Ursache dafür ist, wie aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, dass sich die Zahl der von einer Zuzahlung befreiten generischen Arzneimittel auf 3900 nahezu halbiert hat, weil der GKV-Spitzenverband die Preisgrenzen weiter gesenkt hat.

Außerdem sind rund 150.000 Patienten nicht mehr von Zuzahlungen befreit. Aktuell nehmen 5,2 Millionen chronisch Kranke dieses Privileg in Anspruch.

Zurückzuführen ist dies auf steigende Einkommen der Versicherten. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »