Ärzte Zeitung, 17.05.2016

IMS Health

Arzneiausgaben steigen um 1,7 Prozent

BERLIN. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Quartal dieses Jahres um 1,7 Prozent zu Apothekenverkaufspreisen gestiegen. Das hat das Beratungsunternehmen IMS Health mitgeteilt. Die Zahl der abgegebenen Packungen ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent gesunken. Gedämpft worden ist das Ausgabenwachstum auch durch einen Rückgang der Listenpreise um 1,7 Prozent. Ausgabensteigernd hat sich der IMS-Analyse zu Folge die Verschiebung der Verordnungen hin zu teureren Präparaten und größeren Packungen ausgewirkt. Die Einsparungen der Kassen durch Abschläge für Hersteller und Apotheken addieren sich im ersten Quartal auf 951 Millionen Euro, 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »