Ärzte Zeitung, 09.06.2016

Sachsen

Eine Apotheke für 4125 Einwohner

KAMENZ. Eine Apotheke in Sachsen hat 2015 durchschnittlich 4125 Einwohner versorgt. Das waren 34 Patienten mehr als noch 2014, wie das Statistische Landesamt in Kamenz mitteilte. Bundesweit lag der Wert 2014 bei 3972 Einwohnern, also etwas niedriger als in Sachsen. Zum Stichtag am 31. Dezember 2015 habe es im Freistaat 989 öffentliche Apotheken gegeben, zwei Prozent weniger als 2014, so das Landesamt weiter.

Hinzu kommen 20 Apotheken, die direkt an Krankenhäusern angesiedelt sind. Das größte Angebot an Apotheken für die Bevölkerung gibt es im Landkreis Zwickau, die wenigsten Apotheken pro Einwohner in den Landkreisen Meißen, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »