Ärzte Zeitung online, 08.08.2016

Umfrage des BPI

Rabattverträge: Je Zuschlag drei Anbieter!

BERLIN. Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) fordert in der Novelle des Arzneimittelgesetzes AMNOG klare Vorgaben für Krankenkassen bei Rabattverträgen.

Für die Versorgungssicherheit sei es wichtig, dass mindestens drei Anbieter je einen Zuschlag erteilt bekommen. Der BPI fordert zudem, dass die Frist zwischen Zuschlagserteilung und dem Lieferbeginn von sechs auf zwölf Monate erhöht wird.

Nach dem derzeit vorliegenden Referentenentwurf sollen Hersteller ab dem Zeitpunkt des rechtswirksamen Zuschlags sogar nur drei Monate Vorlauffrist haben.

Versorgungssicherheit ist nicht nur für die Hersteller, sondern auch für die Versicherten wichtig, erklärt der BPI unter Verweis auf eine von ihm beauftragte Umfrage. Das Meinungsforschungsinstitut INSA hat gefragt, wie Versicherte es bewerten, wenn ihre Kasse nur mit einem Hersteller einen Liefervertrag für ein Medikament gegen eine chronische Erkrankung schließt.

41 Prozent der Antwortenden erklärten nach Angaben des BPI, dies sei ein Grund, die Kasse zu wechseln, 26 Prozent stimmten dieser Aussage nicht zu. 29 Prozent der Befragten antworteten "weiß nicht".

Bei einer schwächeren Frageform, nämlich, ob Versicherte im Falle nur eines Lieferanten "verunsichert" sind, stimmten 57 Prozent der Antwortenden zu, 21 stimmten der Aussage nicht zu, 17 Prozent antworteten "weiß nicht". (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zuckerbrot und Peitsche für Ärzte

Gesundheitsminister Spahn nimmt die "Hobbypraxen" ins Visier. Mehr Kontrolle, aber auch mehr Geld für Ärzte sieht der Entwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes vor. mehr »

Deutlicher HIV-Anstieg in fast 50 Ländern

In fast 50 Ländern steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen – in manchen drastisch. Auf der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam beraten Experten in dieser Woche, wie sich der Trend aufhalten lässt. mehr »

Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. mehr »