Ärzte Zeitung, 31.10.2016

Gesetzgebung

Gröhe sagt Rx-Versand den Kampf an

BERLIN. Auf das Urteil des Europäischen Gerichtshof zu Rx-Boni wird in Berlin umgehend reagiert: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln komplett untersagen. Ein entsprechender Gesetzentwurf sei bereits in Arbeit, heißt es.

Die Reaktionen auf das am Freitag bekannt gewordene Vorhaben fallen unterschiedlich aus. Während der Apothekerverband ABDA die Gröhe-Initiative als "notwendig und vernünftig" begrüßt, signalisiert der GKV-Spitzenverband Ablehnung. Leicht wird das Verbot nicht: Europarechtliche Fragen sind zu klären, verfassungsrechtliche Bedenken aus dem Weg zu räumen. Außerdem will der Koalitionspartner SPD nicht mitziehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7615)
Organisationen
ABDA (765)
Personen
Hermann Gröhe (1098)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »