Ärzte Zeitung, 31.10.2016

Gesetzgebung

Gröhe sagt Rx-Versand den Kampf an

BERLIN. Auf das Urteil des Europäischen Gerichtshof zu Rx-Boni wird in Berlin umgehend reagiert: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln komplett untersagen. Ein entsprechender Gesetzentwurf sei bereits in Arbeit, heißt es.

Die Reaktionen auf das am Freitag bekannt gewordene Vorhaben fallen unterschiedlich aus. Während der Apothekerverband ABDA die Gröhe-Initiative als "notwendig und vernünftig" begrüßt, signalisiert der GKV-Spitzenverband Ablehnung. Leicht wird das Verbot nicht: Europarechtliche Fragen sind zu klären, verfassungsrechtliche Bedenken aus dem Weg zu räumen. Außerdem will der Koalitionspartner SPD nicht mitziehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7466)
Organisationen
ABDA (749)
Personen
Hermann Gröhe (1088)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »