Ärzte Zeitung, 05.01.2017

Infektionsschutz

MSD mit allen Impfstoffen im Portfolio

HAAR. Seit Mittwoch zählt MSD zu den großen Impfstoff-Anbietern in Deutschland. Nach mehr als 20 Jahren der Zusammenarbeit mit Sanofi-Pasteur haben die beiden Unternehmen ihr Impfstoff-Joint-Venture aufgelöst. Alle Impfstoffe von MSD stehen übergangslos zur Verfügung und können unter den bekannten Namen und mit gleicher Pharmazentralnummer bestellt und verordnet werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Nach Auflösung des Joint Ventures wird sich MSD nach eigenen Angaben weiterhin in der Erforschung und Entwicklung neuer Impfstoffe engagieren. Meilensteigen aus der jüngsten Vergangenheit sind die Entwicklung eines 9-valenten Impfstoffs gegen humane Papillomviren (Gardasil® 9) sowie gegen das Ebola-Virus.

Das MSD-Impfstoff-Sortiment schützt gegen Hepatitis C, Masern/Mumps/Röteln, Rotavirus, Pneumokokken, Hepatitis A, Varizellen und Herpes Zoster. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »