Ärzte Zeitung, 05.01.2017
 

Infektionsschutz

MSD mit allen Impfstoffen im Portfolio

HAAR. Seit Mittwoch zählt MSD zu den großen Impfstoff-Anbietern in Deutschland. Nach mehr als 20 Jahren der Zusammenarbeit mit Sanofi-Pasteur haben die beiden Unternehmen ihr Impfstoff-Joint-Venture aufgelöst. Alle Impfstoffe von MSD stehen übergangslos zur Verfügung und können unter den bekannten Namen und mit gleicher Pharmazentralnummer bestellt und verordnet werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Nach Auflösung des Joint Ventures wird sich MSD nach eigenen Angaben weiterhin in der Erforschung und Entwicklung neuer Impfstoffe engagieren. Meilensteigen aus der jüngsten Vergangenheit sind die Entwicklung eines 9-valenten Impfstoffs gegen humane Papillomviren (Gardasil® 9) sowie gegen das Ebola-Virus.

Das MSD-Impfstoff-Sortiment schützt gegen Hepatitis C, Masern/Mumps/Röteln, Rotavirus, Pneumokokken, Hepatitis A, Varizellen und Herpes Zoster. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »