Ärzte Zeitung, 10.01.2017

Arznei- und Heilmittel

Noch kein Ergebnis in Nordrhein

KÖLN. In Nordrhein haben sich KV (KVNo) und Krankenkassen noch nicht auf die Arzneimittel- und Heilmittelvereinbarungen für 2017 verständigt. Dasselbe gilt für die neue Vereinbarung zu den Wirtschaftlichkeitsprüfungen.

Trotz konstruktiver Verhandlungen gebe es weiter Gesprächsbedarf, teilt die KV mit. Man wolle im Interesse ihrer Mitglieder möglichst schnell tragfähige Vereinbarungen treffen, sagt der neue KVNo-Vorsitzende Dr. Frank Bergmann.

Dazu müsse man sich aber die nötige Zeit nehmen. "Unser Ziel ist und bleibt es, die Richtgrößenregelung abzuschaffen und dem Grundsatz ‚Beratung vor Regress‘ zu folgen." Beratung und Fachinformation der Mitglieder stünden für die KVNo im Vordergrund, so Bergmann.

Bis zum Abschluss neuer Prüf-, Arzneimittel- und Heilmittelvereinbarungen in Nordrhein gelten die für 2016 abgeschlossenen weiter. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »