Ärzte Zeitung online, 04.04.2017

GKV

Immer weniger Arzneien von der Zuzahlung befreit

Berlin. Die Zahl der von der Zuzahlung befreiten Arzneimittel hat sich zwischen 2011 und Januar 2017 auf insgesamt 3706 nahezu halbiert. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Pro Generika und die ABDA. Der GKV-Spitzenverband hat gesetzlich die Möglichkeit, Arzneien mit Festbetrag dann zuzahlungsfrei zu stellen, wenn der tatsächliche Preis so weit unter dem Festbetrag liegt, dass die Kassen bei einem Verzicht auf den Selbstbehalt des Patienten noch weiteres Geld sparen. Da aber regelmäßig die Festbeträge abgesenkt werden, verbleibt für die Hersteller ein immer geringerer Spielraum, ihre Preise noch weiter zu senken. Der GKV-Spitzenverband veröffentlicht regelmäßig aktuelle Listen über Arzneimittel ohne Zuzahlung. (HL/dpa)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7471)
Organisationen
ABDA (749)
Pro Generika (165)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »