Ärzte Zeitung online, 11.08.2017

Gliptine

DDG begrüßt Einigung bei DPP-4-Hemmern

BERLIN. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) begrüßt die kürzlich getroffene Preiseinigung für DPP-4-Hemmer. Damit sei die befürchtete Marktrücknahme dieser Präparate vom Tisch. Zugleich kritisierte die DDG das Bewertungsverfahren. Konkret monierte sie die Wahl der Vergleichssubstanz bei der Bestimmung des Zusatznutzens, die ihrerseits keinem Nutzenbewertungsverfahren unterworfen worden sei. Der GKV-Spitzenverband und die Hersteller hatten vor kurzem im Zuge des AMNOG Preise für Medikamente mit den Wirkstoffen Sitagliptin und Saxagliptin und deren Fixdosiskombinationen festgelegt. Wäre es zu einer Marktrücknahme gekommen, hätten bis zu 1,5 Millionen Patienten auf andere Medikamente ausweichen müssen.(eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »