Ärzte Zeitung online, 06.03.2018

Arzneimittelagentur

EMA veröffentlicht Umzugsfahrplan

LONDON. Die europäische Arzneimittelagentur EMA will ihren Umzug von London nach Amsterdam regelmäßig online dokumentieren. Zu Wochenbeginn wurde ein Projekt-Fahrplan veröffentlicht (http://bit.ly/2oONC8q). Danach soll der bisherige Behördensitz noch vor dem 29 März 2019, dem offiziellen Austrittstermin Großbritanniens aus der EU, geräumt sein.

In Amsterdam würden zunächst provisorische Räume bezogen, heißt es. Die Arbeit an ihrem endgültig neuen Sitz will die Behörde Anfang 2020 aufnehmen. Der Umzugsfahrplan werde monatlich aktualisiert, heißt es. Die interessierte Öffentlichkeit könne sich damit jederzeit über den Stand der Dinge – und damit auch über eventuelle Verzögerungen – informieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »