Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Arzneimittel

Ab April drohen höhere Zuzahlungen

BERLIN. Ab April müssen GKV-Versicherte mit weiteren Zuzahlungen auf Medikamente rechnen. Darauf weisen sowohl die Bundesvereinigung Deutscher Apothekenverbände (ABDA) als auch der Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH) hin.

Der Grund: Der GKV-Spitzenverband habe die Erstattungshöchstgrenzen für 18 Festbeträge gesenkt.

"Die immer niedrigeren Preise haben zur Folge, dass Arzneimittel-Hersteller nicht mehr wirtschaftlich zum Festbetrag produzieren können", sagt der stellvertretende BAH-Hauptgeschäftsführer Dr. Hermann Kortland.

Daher würden die Medikamente oftmals aufzahlungspflichtig oder gar vom Markt genommen. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »