Ärzte Zeitung online, 12.12.2018

Versandhandelsdebatte

Zeit gewonnen

Ein Kommentar von Christoph Winnat

christoph.winnat

Schreiben Sie dem Autor christoph.winnat@springer.com

Rezeptrabatte ausländischer Versandapotheken bei 2,50 Euro pro Packung zu deckeln, ist nicht unelegant. Das Zweieinhalbfache der vom Bundesgerichtshof vor Jahren schon durchgewunkenen „Bagatellschwelle“ für Rezept-Zugaben sollte europarechtlich überzeugen.

Zur Erinnerung: Der EuGH hatte 2016 geurteilt, EU-Versandapotheken müssten sich um des leichteren Marktzugangs wegen nicht an die deutsche Rx-Preisbindung halten. Hiesigen Stationärapotheken wird der politische Abschied vom Versandverbot mit einer kräftigen Honorarerhöhung versüßt.

Wenn ihnen – was zu erwarten ist – Spahns Pläne dennoch bitter aufstoßen, geht das nicht auf dessen Konto. Sein Vorgänger hatte die Branche in ihrem beharrlichen Ruf nach einem Verbot des konkurrierenden Geschäftsmodells derart bestätigt, dass jegliche Alternative wie eine Niederlage erscheinen muss.

Ein Problem bleibt: Früher oder später wird ein Apotheker vor Gericht erstreiten, ebenfalls Rx-Boni gewähren zu dürfen. Dann geht die ganze Chose wieder von vorne los. Konsequenter wäre es, gleich allen Marktteilnehmern grünes Licht zu geben.

Lesen Sie dazu auch:
Apotheken: Teurer Schlussstrich unter Versandhandelsdebatte

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »