Ärzte Zeitung, 05.04.2019

Cannabis-Ausschreibung

Zuschläge erfolgen wohl erst im Mai

FRANKFURT/MAIN. Wer in den nächsten vier Jahren Medizinalhanf in Deutschland anbauen darf, ist noch nicht offiziell.

Wie das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Bieterkreise berichtet, sollen die kanadischen Firmen Aphira und Aurora sowie die Berliner Demecan Gewinner der Cannabis-Ausschreibung des BfArM sein. Die Behörde wollte das nicht bestätigen.

Sprecher Maik Pommer erklärte nur, dass gemäß Wettbewerbsgesetz sämtliche Bieter über die geplante Zuschlagserteilung informiert worden seien. Die Zuschläge könnten erst nach dem 22. Mai erfolgen.

Auf diesen Termin hat das OLG Düsseldorf seine ursprünglich für den 10. April geplante Entscheidung über eine Anfechtung der Ausschreibung verschoben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der gesundheitspolitische Parteien-Check Teil II

Wie viel Europa verträgt unser Gesundheitssystem? Im zweiten Teil unseres Parteienchecks vor der Europawahl am Sonntag zeigt sich: Die Bundestagsfraktionen sind sich uneinig. mehr »

Wenn Babys an Leukämie erkranken

Leukämie ist die häufigste Krebsart bei Kindern. Für viele ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance auf Leben. Doch bei Levin Gebhardt reichte eine einzige nicht aus. mehr »

Der Königsweg für den richtigen Datenschutz ist noch umstritten

Das Inkrafttreten der DSGVO jährt sich zum ersten Mal. Doch noch immer ist vielen Ärzten einiges unklar. Die Datenschützer aus Bayern tun sich mit strikten Ansichten hervor – stehen damit aber nicht allein. mehr »