Ärzte Zeitung, 10.12.2012

IQWiG-Votum

DDG springt für Linagliptin in die Bresche

BERLIN. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat das kürzlich veröffentlichte Votum des IQWiG zur erneuten Nutzenbewertung des DPP-4-Hemmers Linagliptin ("kein Zusatznutzen") als "wissenschaftlich nicht haltbar" kritisiert.

Es sei zu befürchten, dass Diabetespatienten in Deutschland vom weltweiten Therapiefortschritt abgekoppelt würden.

Auch den vom GBA gewählten Vergleichsmaßstab Sulfonylharnstoff, will die DDG nicht gelten lassen: "Diese Auffassung berücksichtigt nicht, dass Metformin weltweit als Mittel der ersten Wahl empfohlen wird und aus guten Gründen nicht ein Sulfonylharnstoff". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »