Ärzte Zeitung, 20.06.2014

Invokana®

Hersteller kritisiert IQWiG

NEUSS. Der Hersteller Janssen-Cilag hat enttäuscht auf die Nutzenbewertung für das oraleAntidiabetikum Invokana® (Canagliflozin) durch das IQWiG reagiert. Der SGLT2-Inhibitor mit insulinunabhängigem Wirkmechanismus zur Behandlung des Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen ist seit März in Deutschland verfügbar.

Das IQWiG habe die zentrale Zulassungsstudie als nicht geeignet angesehen, um eine Aussage über den Zusatznutzen von Canagliflozin in Kombination mit Metformin im Vergleich zu Glimepirid und Metformin zu treffen, so Janssen-Cilag.

Der Hersteller bezeichnete es als nicht nachvollziehbar, dass das IQWiG die "klinische Relevanz von Ergebnissen eines umfassenden Studienprogramms nicht näher betrachtet". Janssen-Cilag kündigte an, eine Stellungnahme zur IQWiG-Bewertungbeim GBA einzureichen.

Dort soll das Dossier im September beraten werden. Das Medikament sei weiterhin erstattungsfähig und könne im Rahmen der Zulassung verordnet werden, so der Hersteller. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »