Ärzte Zeitung, 10.07.2013

ASV

Ministerium gibt grünes Licht für Spezialfachärzte

BERLIN. Der Weg für die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) ist endgültig frei.

Das Bundesgesundheitsministerium habe keine Einwände gegen die allgemeinen Regeln für den sektorübergreifenden Versorgungsbereich vorgebracht, meldete der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) am Dienstag.

Das Gremium hatte am 21. März einen Teil der ASV-Richtlinie beschlossen. Teilnehmen können demnach niedergelassene Fachärzte und Fachärzte in Kliniken, die in Teams schwere Verlaufsformen von Krankheiten und seltene Erkrankungen behandeln sollen.

Die Konkretisierungen erster Indikationen und damit auch die genauen Zugangsvoraussetzungen werden derzeit im GBA verhandelt. Als frühester Starttermin gilt 2014. (af)

Topics
Schlagworte
ASV (120)
Berufspolitik (17896)
Organisationen
ASV (189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »