Ärzte Zeitung, 01.08.2014

Spezialfachärzte

ASV geht in die zweite Runde

BERLIN. Die Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) zündet die zweite Stufe. Die Konkretisierungen für die Indikation gastrointestinale Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle sind seit dieser Woche in Kraft.

Niedergelassene Onkologen und ihre Kollegen in Kliniken können ab sofort bei den Erweiterten Landesausschüssen anzeigen, dass sie für diese Indikation an der ASV teilnehmen wollen. Darauf weist der Bundesverband ASV hin.

Seit April schon können niedergelassene Internisten für die Indikation Tuberkulose an der ASV teilnehmen. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »