Ärzte Zeitung App, 19.12.2014

ASV

Zwei neue Indikationen im Januar

BERLIN. Die Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung ist in Bewegung. Für die Behandlungen schwerer Verlaufsformen gynäkologischer Tumoren und des seltenen Marfan-Syndroms will der Gemeinsame Bundesausschuss bereits im Januar organisatorische Vorgaben beschließen.

Das wurde im Anschluss an die GBA-Sitzung am Donnerstag bekannt. Startschuss für die Indikationen könnte dann nach Ablauf der zweimonatigen Einspruchsfrist des Gesundheitsministeriums das zweite Quartal sein.

Die ASV gibt es bislang für gastrointestinale Tumoren und die Tuberkulose. (af)

Topics
Schlagworte
ASV (133)
Organisationen
ASV (206)
Krankheiten
Tuberkulose (888)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »