Ärzte Zeitung online, 02.04.2015

ASV-Streit

DKG kritisiert Haltung der KVen

Die Auseinandersetzungen um eine Neuordnung der ASV zieht weitere Kreise. Jetzt kritisiert DKG-Chef Georg Baum die Forderungen der KVen in einem Schreiben an Gesundheitsminister Gröhe.

BERLIN. Als Rückschritt bezeichnet der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, die Forderungen dazu aus der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Zusammenhang mit der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV).

In einem Schreiben an Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), das der "Ärzte Zeitung" vorliegt, bezeichnet Baum die auf Druck der KV-Vorstände formulierten Bedingungen für eine Aufgabe des Kriteriums "schwere Verlaufsformen" als Versuch, qualifizierte ambulante Behandlungsmöglichkeiten für GKV-Versicherte aus offensichtlich ökonomischen Interessen in die Zuständigkeit der KVen zu holen.

Die geplante ASV-Neuregelung sowie ein gemeinsamer Vorstoß der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Deutschen Krankenhausgesellschaft bei Gesundheitsminister Gröhe hatten zuvor, wie berichtet, für Aufregung im KV-System gesorgt.

Einige Vertreter der KVen seien wegen des "Alleingangs" von KBV-Chef Dr. Andreas Gassen "sehr sauer", hieß es. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »