Ärzte Zeitung online, 02.04.2015

ASV-Streit

DKG kritisiert Haltung der KVen

Die Auseinandersetzungen um eine Neuordnung der ASV zieht weitere Kreise. Jetzt kritisiert DKG-Chef Georg Baum die Forderungen der KVen in einem Schreiben an Gesundheitsminister Gröhe.

BERLIN. Als Rückschritt bezeichnet der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, die Forderungen dazu aus der Kassenärztlichen Bundesvereinigung im Zusammenhang mit der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV).

In einem Schreiben an Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), das der "Ärzte Zeitung" vorliegt, bezeichnet Baum die auf Druck der KV-Vorstände formulierten Bedingungen für eine Aufgabe des Kriteriums "schwere Verlaufsformen" als Versuch, qualifizierte ambulante Behandlungsmöglichkeiten für GKV-Versicherte aus offensichtlich ökonomischen Interessen in die Zuständigkeit der KVen zu holen.

Die geplante ASV-Neuregelung sowie ein gemeinsamer Vorstoß der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Deutschen Krankenhausgesellschaft bei Gesundheitsminister Gröhe hatten zuvor, wie berichtet, für Aufregung im KV-System gesorgt.

Einige Vertreter der KVen seien wegen des "Alleingangs" von KBV-Chef Dr. Andreas Gassen "sehr sauer", hieß es. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »