Ärzte Zeitung online, 24.01.2018

Gastrointestinale Tumoren

ASV-Angebot in Fulda

FULDA. Ein sektorenübergreifendes Projekt zur ambulanten hochspezialisierten Versorgung (ASV) soll die Behandlung von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren in der Region Fulda verbessern. Beteiligt sind niedergelassene Ärzte, MVZ-Ärzte, das Onkologische Zentrum am Klinikum Fulda sowie Ärzte des Klinikums Fulda unter der Leitung von Professor Heinz-Gert Höffkes, Direktor der Tumorklinik am Klinikum. Das Kernteam der ASV setzt sich aus bis zu fünf unterschiedlichen Fachbereichen zusammen, die bei Bedarf weitere Fachärzte hinzuziehen. "Dank der ASV läuft die Behandlung koordiniert ab, die Therapieplanung wird in interdisziplinären Tumorkonferenzen gezielt auf den einzelnen Patienten abgestimmt und jeder weiß, was zu tun ist", berichtet Teamleiter Professor Heinz-Gert Höffkes. Für 2018 und 2019 sei geplant, das Projekt auf gynäkologische und urologische Tumore sowie rheumatologische Erkrankungen auszudehnen. (aze)

Topics
Schlagworte
ASV (130)
Krebs (11049)
Hessen (802)
Organisationen
ASV (203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Honorar-Einigung erzielt!

18:30Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband haben sich nach siebenstündigen Verhandlungen auf das Honorar für 2019 geeinigt. mehr »

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen müssen, sind wohl bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »