Ärzte Zeitung, 04.06.2013
 

Hessen

KV und Kassen einigen sich auf Bedarfsplan

FRANKFURT/MAIN. Die KV Hessen und die Krankenkassen haben fürs Land einen neuen Bedarfsplan aufgestellt. Künftig gibt es in Hessen statt 26 nun 99 Planungsbereiche, für die hausärztliche Versorgung sind es 68.

Die Arztgruppen werden in vier Versorgungsebenen unterteilt. Im neuen Bedarfsplan wurde beispielsweise der Mitversorgungseffekt von Ärzten in Frankfurt für die Bevölkerung im benachbarten Offenbach nach unten korrigiert.

Der Bedarfsplan liegt nun zur Prüfung im Landessozialministerium. Bis zum 30. Juni müssen alle Länder mit den Kassen einen Bedarfsplan aufgestellt haben. Nach 18 Monaten kann der Plan überarbeitet werden. (bee)

Topics
Schlagworte
Bedarfsplanung (695)
Hessen (724)
Organisationen
KV Hessen (774)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »