Ärzte Zeitung, 16.12.2013
 

Westfalen-Lippe

62 Ärzte und Therapeuten neu zugelassen

KÖLN. Die neue Bedarfsplanungsrichtlinie hat in Westfalen-Lippe die Behandlungskapazitäten ein bisschen erweitert: Nach Angaben der KV Westfalen-Lippe (KVWL) sind in den vergangenen Monaten mehr als 60 Ärzte und Psychotherapeuten neu zugelassen worden.

Bei den Hausärzten gab es 15 Neuzulassungen, bei den Psychotherapeuten zwölf. Die Zahl der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten wurde um mehr als 25 aufgestockt. Bei den Fachärzten gab es einen Zuwachs von zehn, vor allem bei Grundversorgern wie Frauen-, Haut- und Augenärzten.

Die KVWL weist darauf hin, dass die hausärztliche Versorgung das Sorgenkind bleibt.

"Von den circa 4900 derzeit aktiven Hausärzten in Westfalen-Lippe ist fast jeder dritte Hausarzt (32,5 Prozent) bereits über 60 Jahre alt und wird in den kommenden Jahren einen Praxisnachfolger suchen." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »