Ärzte Zeitung App, 14.08.2014

Brandenburg

In 14 Mittelbereichen winken Hausärzten Förderungen

POTSDAM. Der Landesausschuss von Ärzten und Krankenkassen in Brandenburg hat die Gebiete für die Förderung von Niederlassungen an die neue Bedarfsplanung angepasst. Hausärzte können für Niederlassungen oder Praxisübernahmen in 14 Mittelbereichen Förderungen bis zu 50.000 Euro beantragen.

Augenärzten stehen die Förderungen in sechs Bereichen offen. Gynäkologen können in drei Regionen Unterstützung erhalten, Kinderärzte in zwei und Dermatologen in einem Mittelbereich. Dabei handelt es sich durchweg um berlinferne Regionen, die als unterversorgt oder von Unterversorgung bedroht gelten.

Besonders der Süden Brandenburgs erfüllt diese Kriterien gleich für mehrere Fachgruppen. So fehlen im Mittelbereich Lauchhammer-Schwarzheide Hausärzte, Augenärzte und Gynäkologen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »