Ärzte Zeitung online, 18.06.2018

KV Bayerns

90.000 Euro Fördergeld sind in Bayern möglich

Ärzte in Bayern können in drei neu-unterversorgten Regionen Fördergelder beantragen.

MÜNCHEN. Um dem akuten Ärztemangel in einigen Regionen Bayerns entgegenzuwirken, hat die KV Bayerns (KVB) neue Förderungen ausgeschrieben. Diese gelten für Hausärzte im Planungsbereich Schweinfurt Nord, für HNO-Ärzte im Landkreis Haßberge sowie für Kinder- und Jugendpsychiater in der Region Ingolstadt.

Im Mai 2018 hatte der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern eine Unterversorgung in den genannten Regionen festgestellt. Die KVB fördert eine dortige Niederlassung mit bis zu 90.000 Euro. (eb)

Ein Überblick über alle Förderprogramme und förderfähige Regionen sind auf der Internetseite der KVB zu finden – in der Rubrik Praxis/Niederlassung/Finanzielle Fördermöglichkeiten: www.kvb.de

Topics
Schlagworte
Bedarfsplanung (953)
Bayern (942)
Organisationen
KV Bayern (976)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »