Ärzte Zeitung online, 18.06.2018

KV Bayerns

90.000 Euro Fördergeld sind in Bayern möglich

Ärzte in Bayern können in drei neu-unterversorgten Regionen Fördergelder beantragen.

MÜNCHEN. Um dem akuten Ärztemangel in einigen Regionen Bayerns entgegenzuwirken, hat die KV Bayerns (KVB) neue Förderungen ausgeschrieben. Diese gelten für Hausärzte im Planungsbereich Schweinfurt Nord, für HNO-Ärzte im Landkreis Haßberge sowie für Kinder- und Jugendpsychiater in der Region Ingolstadt.

Im Mai 2018 hatte der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern eine Unterversorgung in den genannten Regionen festgestellt. Die KVB fördert eine dortige Niederlassung mit bis zu 90.000 Euro. (eb)

Ein Überblick über alle Förderprogramme und förderfähige Regionen sind auf der Internetseite der KVB zu finden – in der Rubrik Praxis/Niederlassung/Finanzielle Fördermöglichkeiten: www.kvb.de

Topics
Schlagworte
Bedarfsplanung (862)
Bayern (913)
Organisationen
KV Bayern (970)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »