Ärzte Zeitung online, 24.07.2018

GBA

Weitere Beratungen zu Mindestmengen beschlossen

BERLIN. Auf Antrag des GKV-Spitzenverbandes hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) beschlossen, Beratungsverfahren für weitere Mindestmengen einzuleiten.

Diese sollen nun für die operative Behandlung des Lungenkarzinoms und des Mammakarzinoms erarbeitet werden.

Die Festlegung von Mindestmengen ist umstritten und kann dazu führen, dass Krankenhäuser von der Erbringung der betreffenden Leistung ausgeschlossen werden.

Zwar ist der Zusammenhang zwischen Leistungsmenge und Qualität der Leistung gut belegt, strittig ist allerdings oft die Konkretisierung einer bestimmten Mindestmenge. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »