Ärzte Zeitung online, 19.08.2008

TU München erhält neue Professur für Naturheilkunde

MÜNCHEN (fst). Das Klinikum rechts der Isar und die Technische Universität München erhalten eine Stiftungsprofessur "Naturheilkunde und Komplementärmedizin". Dafür stellt die Erich Rothenfußer Stiftung 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, meldet die TU München.

Die Stiftungsprofessur, die zunächst für sechs Jahre finanziert wird, soll am Zentrum für naturheilkundliche Forschung des Klinikums rechts der Isar angesiedelt werden. Ziel der Stiftung ist es nach eigenen Angaben, die klassische Naturheilkunde und Komplementärmedizin in die akademische Hochschulmedizin zu integrieren.

Für Professor Roland Schmidt, Prodekan und Direktor der II. Medizinischen Klinik, gestattet die Professur, Studierenden eine theoretische und praktische Basis in Naturheilkunde und Komplementärmedizin zu geben. Zudem könne die Klinik auch auf die "steigende Nachfrage der Bevölkerung" nach komplementären Heilmethoden reagieren und entsprechende Therapieangebote entwickeln und anbieten.

[20.08.2008, 12:20:46]
Dieter Döring 
TU München erhält neue Professur für Naturheilkunde
Unglaublich, dass hierfür Geld ausgegeben wird. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »