Ärzte Zeitung, 21.08.2008

"1900 Menschen sterben jährlich durch Radon"

BERLIN (fst). In Deutschland sterben jährlich etwa 1900 Menschen an Lungenkrebs, deren Erkrankung "nach jetzigem Wissen auf Radon" zurückgeht, teilt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in seinem gestern vorgestellten Jahresbericht mit.

Natürliche Strahlung durch das Edelgas Radon, die vor allem in vielen Regionen der Mittelgebirge in granithaltigem Untergrund nachweisbar ist, sei damit nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs in Deutschland, so die Bundesbehörde. BfS-Präsident Wolfram König wies darauf hin, dass die Radonkonzentration in höher belasteten Häusern schon durch einfache Baumaßnahmen wirksam reduziert werden könne.

Die Bundesbehörde appellierte unterdessen an die Bürger, die seit 1. Juli neu eingeführte Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. 140 000 Menschen in Deutschland erkranken nach Angaben des BfS jedes Jahr neu an Hautkrebs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »