Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Patienten verlassen öfter auf eigenen Wunsch die Klinik

FRANKFURT/MAIN (eb). 3,1 Prozent der Patienten in Hessen brechen ihre Klinikbehandlung vorzeitig ab, teilt die Techniker Krankenkasse mit. Gegen den Rat ihres Arztes haben einer Untersuchung der Kasse zufolge mehr als 26 000 Patienten im vergangenen Jahr ihren Aufenthalt im Krankenhaus beendet.

Dieser Anteil hat seit 2004 zugenommen: Damals verließ jeder 47. Patient auf eigenen Wunsch vorzeitig die Klinik, mittlerweile ist es jeder 33. Dabei handele es sich in den meisten Fällen um Patienten mit Darminfektionen sowie Schmerzen, Krämpfen, Schwächeanfällen und Schockzuständen.

Aber auch 300 TK-Versicherte mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krankheiten des Atmungs- und Verdauungssystems brachen die Behandlung ab. Bei fast einem Viertel der Behandlungsabbrüche handelt es sich um Menschen unter 20 Jahren.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17893)
Krankenkassen (16827)
Organisationen
TK (2317)
Krankheiten
Schmerzen (4421)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »