Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 11.09.2008

Bayerns Hausärzteverband beteiligt sich jetzt doch an AOK-Ausschreibung

München (sto). Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) will sich nun doch an der Ausschreibung der AOK Bayern für die hausärztliche Versorgung nach Paragraf 73b SGB V beteiligen.

Das ist dem jüngsten Rundschreiben des Hausärzteverbandes zu entnehmen. "Trotz der teilweise inakzeptablen Forderungen in dieser Ausschreibung werden wir uns an dieser beteiligen, um unsere Rechte zu wahren", heißt es am Schluss des Rundschreibens. Forderungen der AOK, wie das Führen einer elektronischen Patientenakte oder das Abschwören vom Ausstieg, will der Hausärzteverband in seiner Bewerbung jedoch zurückweisen.

Lesen Sie auch:
Hausärzteverband in Bayern erteilt der AOK eine Absage

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17615)
Krankenkassen (16651)
Organisationen
AOK (7087)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »