Ärzte Zeitung online, 18.09.2008

Arbeitgeberpräsident: Gesundheitsfonds bringt keine Verbesserung

BERLIN (dpa). Vor der Bundestagsdebatte über den Etat des Gesundheitsministeriums hat Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt seine Kritik am geplanten Gesundheitsfonds erneuert. "Eine Reform im Gesundheitswesen, die im Endeffekt zu Beitragserhöhungen führt, ist für mich eine missglückte Reform", sagte Hundt am Donnerstag im Deutschlandfunk.

Die Bundesregierung habe die Koalitionsvereinbarung, die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse stabil zu halten oder sogar abzusenken, weit verfehlt. Der Gesundheitsfonds löse zudem keines der großen Probleme im Gesundheitswesen, bemängelte der Präsident der Arbeitgeberverbände BDA. "Er ist kein Fortschritt, wir erzielen dadurch keine Verbesserungen."

Der Bundestag setzt am heutigen Donnerstag seine Haushaltsberatungen für 2009 fort. Die Debatte über die Gesundheitspolitik dürfte sich um den Gesundheitsfonds und die sich abzeichnende Erhöhung der Krankenkassenbeiträge drehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »