Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Links-Fraktion wirbt erneut für Fonds-Stopp

BERLIN (fst). Die Linksfraktion im Bundestag hat gestern Abend - nach Redaktionsschluss -  einen erneuten Versuch unternommen, um den Gesundheitsfonds zu stoppen. Außer der Einführung des Fonds zum 1. Januar 2009 will die Fraktion auch die Erhebung von Zusatzbeiträgen durch die Kassen verhindern.

Dadurch werde der Arbeitgeberanteil in der GKV faktisch eingefroren, die Versicherten hingegen weiter belastet. Bereits seit 2005 sei durch den Sonderbeitrag von 0,9 Prozent die paritätische Finanzierung in der GKV aufgegeben worden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18227)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »