Ärzte Zeitung, 10.11.2008

KV Saarland arbeitet jetzt mit einer Service-Gesellschaft

SAARBRÜCKEN (kud) Bereitschaftsdienstpraxen im Saarland können ihr Personal ab sofort über eine neu geschaffene Service-Gesellschaft der KV anstellen lassen. Mit ihr steht der KV künftig zugleich auch ein Instrument für weitergehende Aufgaben bis hin zur Betreuung von Selektivverträgen zur Verfügung.

Die "KVS-Service GmbH" wurde zwar schon im Dezember 2006 gegründet, doch erst vor drei Wochen ins Handelsregister eingetragen. Geschäftsführer ist der zweite Mann in der KV-Verwaltungsspitze Martin Brühl. Nach seinen Angaben hat die Gesellschaft als erste Aktivität für die zwei Bereitschaftsdienstpraxen in Lebach und Völklingen die Anstellungen übernommen. Ziel sei es, den beteiligten Ärzten oder ihren Obleuten die Bewältigung personal- und steuerrechtliche Fragen zu erleichtern.

Mit der GmbH wurde laut Brühl zudem Vorsorge für eine Übernahme anderer Aufgaben getroffen. Damit sei man gegebenenfalls auch für die Betreuung und Abrechnung von Selektivverträgen vorbereitet. Allerdings stehe hier aktuell nichts an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »