Ärzte Zeitung, 18.11.2008

Ärzte erhalten 2009 32,50 Euro pro Befund

BERLIN (ble). Für die Erstellung eines Befundberichts für die Bundesagentur für Arbeit erhalten Ärzte ab dem kommenden Jahr 32,50 Euro. Bislang liegt die Vergütung der Mediziner bei 21 Euro. Darauf einigten sich jetzt die Bundesärztekammer und die Arbeitsagentur.

Beide Seiten vereinbarten zudem, dass Befundberichte künftig innerhalb von zehn Werktagen vorliegen müssen. Für die Bundesärztekammer sprach Dr. Franz Gadomski von einer "klassischen Win-Win-Situation."

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17876)
Organisationen
Bundesärztekammer (3963)
Personen
Franz Gadomski (76)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »