Ärzte Zeitung, 07.01.2009

Hintergrund

Ein teures Geschenk für die GKV

Von Florian Staeck

Was hat die Erhöhung des Grundfreibetrags mit einer möglichen Senkung der Krankenkassenbeiträge zu tun? Inhaltlich rein gar nichts. Gemessen an der großkoalitionären Verhandlungslogik über ein neues Konjunkturpaket aber viel: Denn die SPD drängt auf sinkende Sozialabgaben, die Union - vor allem die CSU - fordert Steuererleichterungen.

Vor diesem Hintergrund könnte sich das angedachte Entlastungspaket für die Gesetzliche Krankenversicherung - zehn Milliarden Euro sind im Gespräch - als Danaer-Geschenk entpuppen. Dass die Koalition plötzlich ihre Liebe für die GKV entdeckt, verdankt sich allein konjunkturpolitischen Erwägungen - von sinkenden Beiträgen würden ad hoc Millionen Versicherte profitieren. Mit Fragen einer bedarfsgerechten Finanzierung der Versorgung kranker Menschen aber hat dies nichts zu tun.

Ungewiss ist auch, wie lange die finanzielle Flankierung der GKV in Zeiten stark wachsender Staatsverschuldung anhält. Der Preis einer steigenden Steuerfinanzierung der Gesundheitsversorgung ist hoch: Die GKV wird anfälliger für (wirtschafts-)politische Konjunkturen, ihre Staatsnähe nimmt zu. Zudem: Die Rechnung für sinkende Kassenbeiträge zahlt allemal der Bürger - durch höhere Steuern in der Zukunft.

Lesen Sie dazu auch:
Koalition diskutiert Senkung des Krankenkassenbeitrags
Sinkt der GKV-Beitragssatz schon bald wieder?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »