Ärzte Zeitung, 13.02.2009

PVS für Reform der Honorarreform

STUTTGART (eb). Eine Überarbeitung der Honorarreform fordert die Privatärztliche VerrechnungsStelle Baden-Württemberg (PVS BW). Die jetzigen Regelungen gefährdeten die Existenz von Haus- und Fachärzten und damit die medizinische Versorgung der Bevölkerung in vielen Regionen. "Besonders ungerecht ist die Vereinheitlichung der Honorare bei Ärzten, die aufgrund ihrer Qualität mehr Patienten haben als der Durchschnitt", sagte PVS-Geschäftsführer Dr. Peter Weinert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »