Ärzte Zeitung online, 04.03.2009

Tarifverhandlungen für Uniärzte gehen in die dritte Runde

DÜSSELDORF/BERLIN (dpa). Die Tarifverhandlungen für die 22 000 Ärzte an Universitätskliniken gehen an diesem Donnerstag in Düsseldorf in die dritte Runde. Der Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Rudolf Henke, forderte die Arbeitgeber auf, ein konstruktives Angebot vorzulegen.

"Ein ordentliches Tarifergebnis muss auch ohne endlose Debatten und ohne neue Ärztestreiks möglich sein", sagte er am Mittwoch in Berlin. Ohne ein verhandlungsfähiges Angebot gehe die Geduld der Ärzte zur Neige.

Der Marburger Bund fordert neun Prozent mehr Einkommen, eine deutliche Steigerung der Zuschläge für Überstunden, Samstags- und Nachtarbeit sowie eine Angleichung der Ost-Gehälter an das Westniveau. Die Arbeitgeber haben bislang kein Angebot vorgelegt. Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) hatte die Forderung aber als inakzeptabel zurückgewiesen. Nach ihren Berechnungen summieren sich die Forderungen des Marburger Bunds für viele Ärzte auf 13 Prozent und in den neuen Ländern sogar auf bis zu 30 Prozent. Mit monatelangen Streiks hatten die Ärzte 2006 den Weg zum ersten eigenen Tarifvertrag geebnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »