Ärzte Zeitung online, 11.03.2009

Schmidt: Ärzte müssen Konflikt um Honorarreform selbst lösen

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat die Ärzte erneut davor gewarnt, ihre Proteste gegen die Honorarreform "auf dem Rücken der Patienten" auszutragen. Es handele sich bei dem Konflikt um ein "innerärztliches Verteilungsproblem", sagte Schmidt am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin".

Es sei Aufgabe der Mediziner, sicherzustellen, dass es nicht zu einer Benachteiligung einzelner Arztgruppen kommt. Die Reform sei von den Ärzten selbst entwickelt worden und habe erstmals Transparenz geschaffen. Die Politik habe lediglich für die Regeln gesorgt.

Schmidt sprach sich gegen Forderungen aus, die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) abzuschaffen. Sie hätten neben der Verteilung der Honorare auch noch andere wichtige Aufgaben wie die Organisation von Notdiensten und der medizinischen Versorgung insgesamt, betonte die Ministerin.

In mehreren Bundesländern wollen niedergelassene Ärzte am heutigen Mittwoch im Rahmen eines Protesttags gegen die zum 1. Januar eingeführte Honorarreform ihre Praxen schließen. Sie klagen über Einbußen bei der Vergütung, die je nach Facharztgruppe unterschiedlich hoch ausfallen. Für besonders benachteiligt halten sich Orthopäden und Unfallchirurgen.

Lesen Sie dazu auch:
Heute Protesttag der Orthopäden und Unfallchirurgen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »