Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Saarländer schwächeln bei Fortbildung

SAARBRÜCKEN (kud). Der Nachweis der Fortbildungspunkte wird für viele saarländische Ärzte zu einem Rennen gegen die Zeit. Trotz mehrfacher Aufrufe hat bisher noch nicht einmal jeder Dritte sein Zertifikat beantragt. Nach den Zahlen, die KV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Oettgen der Vertreterversammlung präsentierte, fehlen noch 70 Prozent der am 30. Juni fälligen Nachweise. Von Psychotherapeuten liege noch kein einziges Zertifikat vor. Bereits im vergangenen Dezember hatten KV, Ärzte- und Psychotherapeutenkammer alle Ärzte an ihre Verpflichtung erinnert. Nun werden laut Oettgen 948 Erinnerungsschreiben verschickt.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17787)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »