Ärzte Zeitung, 09.04.2009

Aktionsprogramm für Hausärzte

MÜNSTER (akr). In Nordrhein-Westfalen entwickeln Ärzteschaft und Politik gemeinsam ein Hausarztaktionsprogramm. Damit wollen sie die wohnortnahe hausärztliche Versorgung gerade auf dem Land sicherstellen und die Attraktivität des Berufs des Hausarztes erhöhen, berichtete der Vorsitzende der KV Westfalen-Lippe (KVWL) Dr. Ulrich Thamer bei der Vertreterversammlung. "Nur durch gemeinsame Anstrengungen lassen sich die Ziele umsetzen", sagte er. So sollen weiterbildende Mediziner und an einer Weiterbildung teilnehmende Ärzte mehr Geld erhalten.

Die Beteiligten sollen sich unter anderem bereit erklären, Mittel für Allgemeinmedizin-Lehrstühle bereitzustellen. Darüber müsse der Vorstand der KVWL noch diskutieren, sagte Thamer. Für die KV sei finanziell aber nur eine Stiftungsprofessur möglich.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17895)
Organisationen
KV Westfalen-Lippe (771)
Personen
Ulrich Thamer (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »