Ärzte Zeitung, 04.05.2009

EU-Parlament berät über längere Babypause

BRÜSSEL/BERLIN (bee). Das EU-Parlament berät über eine Verlängerung des Mutterschutzes auf mindestens 20 Wochen. Die EU-Kommission hatte den Parlamentariern zuvor vorgeschlagen, den Mutterschutz auf 18 Wochen festzulegen. In dem Entwurf wird außerdem ein obligatorischer Vaterschaftsurlaub von zwei Wochen auch für unverheiratete Paare vorgeschlagen.

In Deutschland stößt der Vorschlag weiter auf Kritik: Die Familienpolitiker der CDU halten den Mutterschutz von 14 Wochen nach der Geburt sowie eine darauf folgende Elternzeit von bis zu drei Jahren für ausreichend.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17757)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »