Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Kammer fordert Verbot von Feuerwerkskörpern

HANNOVER (cben). Anlässlich des Weltasthmatages hat die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) ein Verbot von offenen Feuern oder Feuerwerken bei Inversionswetterlagen gefordert. Die Feinstaubbelastungen müssen reduziert werden, hieß es.

Feinstaub verstärke die Wirkung von Allergenen - wie jetzt den Blüten- und Gräserpollen - und zwar mit einer Zeitverzögerung von rund drei Monaten besonders intensiv, so die ÄKN. "Das gilt auch für Osterfeuer, die wegen geringer Luftbewegungen örtlich unmittelbar zu sehr großen Belastungen für Allergiker führten", sagte ÄKN-Präsidentin Dr. Martina Wenker.

Auch durch Feinstaubbelastungen in den Tagen nach Silvester seien viel mehr Patienten als üblich um die Osterzeit mit Beschwerden in die Arztpraxen gekommen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »