Ärzte Zeitung, 15.05.2009

Bayerische Mütter werden älter

"Späte Mutterschaft" im Raum München ausgeprägt

MÜNCHEN (sto). Das durchschnittliche Alter der Mütter bei der Geburt eines Kindes lag in Bayern im Jahr 2007 bei knapp 31 Jahren. Damit waren die Mütter im Schnitt rund drei Jahre älter als 20 Jahre zuvor. Fast ein Viertel der im Jahr 2007 Neugeborenen hatte eine Mutter im Alter von mindestens 35 Jahren, teilte das Statistische Landesamt in München mit.

Bei gut vier Prozent der Geburten war die Mutter bereits 40 Jahre oder älter. Im Süden Bayerns, insbesondere im Großraum München, ist dieser Trend zur "späten Mutterschaft" besonders ausgeprägt. Auch regionale Unterschiede machen sich bemerkbar: Im Landkreis Starnberg gehören 36 Prozent der Mütter zu den "älteren, in Würzburg 25 Prozent.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17893)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »