Ärzte Zeitung, 26.05.2009

Wie gehen Kliniken mit der EU-Richtlinie zur Arbeitszeit um?

NEU-ISENBURG (eb). Nachdem sich der Europäische Rat und das Europaparlament nicht auf eine Novellierung der Arbeitszeitrichtlinie einigen konnten, bleibt erst einmal alles, wie es ist. Das heißt: Bereitschaftsdienst ist Arbeitszeit. Wie sollen Kliniken mit dieser Entscheidung umgehen? Sie hatten auf eine arbeitgeberfreundliche Entscheidung gehofft.

Jetzt sind vor allem kreative Arbeitszeitmodelle gefragt. Über dieses Thema wollen unter anderem das Mitglied im EU-Parlament Dr. Anja Weisgerber, der Tarifexperte des Marburger Bundes Lutz Hammerschlag, Peer Köpf von der Deutschen Krankenhausgesellschaft sowie leitende Vertreter diverser deutscher Kliniken interessierte Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen am 25. Juni auf einer eintägigen Veranstaltung in Nürnberg informieren.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung: www.rsmedicalconsult.com

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17768)
Personen
Lutz Hammerschlag (80)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »