Ärzte Zeitung, 08.06.2009

Ärzteverbände machen gegen Schmidt mobil

KÖLN(iss). Unter dem Motto "Die richtigen Informationen erhalten Sie nur bei Ihrem Arzt oder Zahnarzt!" machen der Freie Verband Deutscher Zahnärzte, das Bündnis Direktabrechnung, der NAV Virchow-Bund und der Hartmannbund Nordrhein mit Plakaten in verschiedenen Städten auf die gesundheitspolitische Dimension der Bundestagswahl am 27. September aufmerksam. "3 Monate Behandlung durch Ihren Kinderarzt, egal wie oft: 29,34 Euro, 2 Mal essen gehen: 39,00 Euro, 1 Mal tanken: 49,88 Euro - Noch 17 Wochen Ulla Schmidt" heißt es auf dem ersten Plakat der Reihe.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19078)
Organisationen
Hartmannbund (750)
Personen
Ulla Schmidt (2218)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »

Politiker fordern nach Valsartan-Skandal mehr Kontrollen

Seit Wochen erhitzt der Valsartan-Skandal die Gemüter. Patienten fühlen sich schlecht informiert. Wie sehen Gesundheitspolitiker das Dilemma? Die "Ärzte Zeitung" hat nachgefragt. mehr »